Blog

Schön, Sie zu sehen – hier treffen wir uns im März

veröffentlicht am 03.03.2019 von Jörg Diehl, Head of Business Development



aescuvest ist eine digitale Finanzierungsplattform, aber der persönliche Austausch spielt bei uns eine elementare Rolle. Dabei geht es nicht nur darum, die spannendsten Start-up-Stories auf unsere Plattformen zu holen. Auch im März sind Mitglieder unseres Teams wieder ständig auf Achse, um das Netzwerk im Health- und Crowdfunding-Ökosystem weiter zu spinnen.

 
Der erste Frühlingsmonat steht bei uns heuer vor allem im Zeichen des Ziels, bei Business Angels und institutionellen VC-Gebern Chancen und Möglichkeiten von Co-Investments bei digitalen Finanzierungsrunden aufzuzeigen. Aber nicht nur.
 
So steht das InnoFinance Summit, welches in diesem Jahr im thüringischen Erfurt stattfindet, ganz im Zeichen des Ziels, Start-ups über rechtliche und wirtschaftliche Aspekte alternativer Finanzierungsmöglichkeiten zu informieren. In zahlreichen Workshops können sich Unternehmer einen praxisnahen Überblick über unterschiedliche Formen der Finanzierung und finanziellen Unterstützung verschaffen.
 
Das gleiche Ansinnen verfolgt der Workshop zum Thema Finanzierung, der organisiert vom Universitäres Gründerservice der Uni Wien am Rande der BioEurope Spring stattfindet und sich entsprechend insbesondere an kapitalsuchende Unternehmen aus dem Biotech-Sektor richtet. Auf einem hochkarätig besetzten Podium wird im Übrigen auch ein Vertreter von marinomed sein. Das Biotech-Unternehmen aus Wien hat gerade den Sprung an den Prime Market der österreichischen Börse geschafft und dort 22,5 Mio. € im Rahmen einer Kapitalerhöhung eingesammelt hat.
 
Und das sind die Events, auf denen Sie uns im März persönlich treffen können. Wir freuen aus darauf, Sie zu sehen.
07.03. BIO.NRW – NEW VISIONS: Activating and Accessing Private Funds Düsseldorf
13.03. BAE Business Angels Europe Conference on
Angel Investment Research 2019
Berlin
13.03. BVK – Chancenkapital: Deutschland mit der richtigen Finanzierung zur InnovationNation machen Berlin
19.03. Science4Life Venture Cup 2019 Berlin
25. - 26.03. Bundesverband Crowdfunding – InnoFinance 2019 Erfurt
27.03. INiTS Workshop Finanzierung Wien


  
 
Zurück

Newsletter-Anmeldung

Glossar

Bonuszins (endfällig)

Sieht der Darlehensvertrag einen endfälligen Bonuszins (endfällig zahlbare variable Zinskomponente) vor, so gilt: Endet der Darlehensvertrag durch Ablauf der regulären Vertragslaufzeit, so erhält der Darlehensgeber am Rückzahlungstag einmalig einen Bonuszins in Höhe des im Darlehensvertrag genannten prozentualen Anteils („endfälliger Bonusanteil“) an der im Darlehensvertrag genannten Kennziffer (Umsatz, Gewinn, EBIT oder EBITDA). Zugrunde gelegt wird dabei der gewichtete Durchschnitt der Entwicklung der Kennziffer in den drei vorangegangenen abgeschlossenen Geschäftsjahren (das zuletzt abgeschlossene Geschäftsjahr gewichtet mit 50 %, das Jahr zuvor mit 30 % und das Jahr vor diesem mit 20 %). Endet der Vertrag vor Ablauf der regulären Vertragslaufzeit aufgrund vorzeitiger Kündigung bei Folge-Finanzierungsrunde oder Exit, so wird der Darlehensgeber finanziell so gestellt, als hätte er einen Eigenkapital-Anteil am Darlehensnehmer in Höhe des im Darlehensvertrag genannten prozentualen Anteils („virtuelle Erlösbeteiligung“) veräußert, wobei die Unternehmensbewertung zugrunde gelegt wird, die der Folgefinanzierung bzw. dem Exit zugrunde liegt. Der Darlehensgeber erhält also einen Betrag in Höhe des Produkts seiner – ggf. zwischenzeitlich verwässerten, hierzu sogleich – virtuellen Erlösbeteiligung und der bei Kündigung zugrunde gelegten Unternehmensbewertung (Partizipation an Unternehmenswertsteigerung). Der entsprechende Betrag ist innerhalb von vier Wochen nach dem Tag der Wirksamkeit der Kündigung an den Darlehensgeber auszuzahlen. Der endfällige Bonuszins unterliegt in beiden vorstehend genannten Fällen der Verwässerung: Bei Folge-Finanzierungen in Form von Kapitalerhöhungen während der Laufzeit des Darlehens, bei denen das Kündigungsrecht des Darlehensnehmers nicht ausgeübt wird, verringert sich der endfällige Bonusanteil des Darlehensgebers jeweils mit Wirkung für die Zukunft im Verhältnis des alten zum gesamten neuen Stammkapital des Darlehensnehmers nach Durchführung der Kapitalerhöhung. Dies gilt bei Kapitalherabsetzungen entsprechend. Bei Folge-Finanzierungen in Form von Schwarmfinanzierungen (Crowdfundings), bei denen schuldrechtliche Gewinnbezugsansprüche gewährt werden, verringert sich der endfällige Bonusanteil des Darlehensgebers jeweils in dem Verhältnis des Wertes des wirtschaftlichen Altkapitals (ausgedrückt durch die Pre-Money-Bewertung, die der neuen Schwarmfinanzierung zugrunde liegt) zum Wert des Neukapitals (ausgedrückt durch die dem neuen Funding zugrunde liegende Post-Money-Bewertung; diese errechnet als Pre- Money-Bewertung zuzüglich der Finanzierungssumme im Rahmen des neuen Fundings). Die Verwässerung tritt nicht ein bei Folge-Finanzierungen, deren Umfang geringer ist als das Finanzierungs-Limit laut Darlehensvertrag; bei Down Rounds (wie oben definiert); bei Nachschüssen (wie oben definiert). Der Darlehensgeber stimmt der möglichen Verwässerung seines Zinsanspruchs bereits jetzt zu. Er hat bei Folge-Finanzierungsrunden weder ein Bezugsrecht noch ein Mitbestimmungsrecht, sondern wird die Verwässerung hinnehmen, um optimales Wachstum des Unternehmens des Darlehensnehmers zu ermöglichen. Kündigt das Unternehmen den Darlehensvertrag berechtigt außerordentlich, so fällt kein Bonuszins bei Vertragsende an.


Alle Begriffe

Gesundheit lohnt sich.
Für jeden von uns.