Blog

Milliarden-Übernahme zeigt Potenzial der Roboter-Chirurgie

veröffentlicht am 25.08.2019 von Frank Schwarz, Head of Investment


Quelle: U.S. Air Force photo by Kemberly Groue (bearbeitet)


 
Auch der deutsche Medizintechnik-Gigant Siemens Healthineers – Jahresumsatz 13,4 Milliarden Euro – setzt offensichtlich große Stücke und noch größere Hoffnungen auf dieses Segment. Für 1,1 Milliarden US-Dollar erwirbt Healthineers die US-Firma Corindus Vascular Robotics, das wurde Anfang August veröffentlicht. Ein stolzer Betrag, vor dem Hintergrund, dass Corindus von knapp 11 Mio. US-Dollar im Jahr erzielt und 35 Mio. US-Dollar Verlust macht. Doch gilt sie als Hoffnungswert im Bereich der Robotermedizin. Einige der Altaktionäre halten den Preis sogar für deutlich zu niedrig angesetzt.
 
Der von Siemens Heathineers gebotene Preis entspricht damit dem 37,5-Fachen des für 2020 erwarteten Umsatzes. Für Heathineers ist es die größte Übernahme der letzten zwölf Jahre.
 
Die roboterassistierte Chirurgie gilt als eine Weiterentwicklung der Laparoskopie. Bei Operationen mit Robotersystem sitzt der Chirurg an einer Steuerkonsole und gibt über zwei Bedienelemente die Bewegungen der Instrumente vor. In einem Interview mit dem Magazin „Medizin und Technik“ urteilte Prof. Dr. Klaus-Peter Jünemann, Urologe an der Uni-Klinik Kiel und leidenschaftlichen Verfechter der Robotik in der Medizin, deutsche Hersteller hätten den Trend verschlafen. Der Preis ist offensichtlich hoch.
 
Frühe Einstiegschance bei Surge-on Medical

Wir empfehlen den einschlägigen MedTech-Anbietern, sich anzusehen, wer sich ab kommender Woche auf aescuvest.eu präsentiert. Surge-on Medical als erstes Unternehmen, das am Dienstag eine internationale Kampagne auf unserer europäischen Plattform startet, ist nämlich nicht nur Entwickler einer freidimensional rotierbaren Operationszange, sondern konzipiert auch modulare und wiederverwendbaren Instrumente, die an Operationsroboter angeschlossen werden können. Zwei tragbare Laparoskopie-Robotersysteme befinden sich zudem in der Entwicklung: PoLaRS-VR (erster Prototyp ist erstellt), ein interaktives Roboter-Chirurgie-Trainingssystem, und der PoLaRS (Proof-of-Concept wurde bereits erbracht), der erste kostengünstige und portable modulare Chirurgie-Roboter. Der PoLaRS passt in zwei Koffer und wird drastisch kostengünstiger sein als herkömmliche Roboter. Damit erschließt er das Potenzial, robotergestützte Operationen in entlegene Gebiete, Entwicklungsländer und Katastrophen- oder Kriegsgebiete zu bringen. Das Marktvolumen könnte sich so vervielfachen und die Vorteile der Technik würden viel mehr Patienten zugänglich. Investoren können sich ab Mittwoch, 28. August 2019, über aescuvest.eu in Form eines prospektbasierten Wertpapierangebots am Unternehmen beteiligen.
 
 
 


 
Zurück

Newsletter-Anmeldung

Glossar

Abtretung

Abtretung ist der juristisch korrekte Begriff für den Verkauf einer Forderung.


Alle Begriffe

Gesundheit lohnt sich.
Für jeden von uns.