Blog

Gesundheitsbranche im Award-Fieber – Was haben eigentlich Anleger davon?

veröffentlicht am 04.10.2019 von Frank Schwarz, Head of Investment


Quelle: chones - envato.com (bearbeitet)


In dieser Woche haben die beiden Pharmakonzerne Novartis und Sandoz/Hexal den Startschuss für die Bewerbungen um den Digitalen Gesundheitspreis 2020 abgegeben. Für Innovatoren immer eine gute Gelegenheit, um Aufmerksamkeit für ihre Entwicklungen zu ergattern. Aber auch für Investoren lohnt es sich, die Wettbewerbe genauer unter die Lupe zu nehmen.

 
Noch bis zum 30. November können sich Innovatoren und Jungunternehmer aus Forschungseinrichtungen, Start-up-Unternehmen, Kliniken oder Universitäten, die mit ihren digitalen Lösungen einen echten medizinischen Bedarf adressieren, mit ihren Projekten für den Digitalen Gesundheitspreis zu bewerben. Den drei Erstplatzierten winken neben der Ehre, erhöhter Sichtbarkeit im Markt auch ein Preisgeld von zusammen 50.000 € – bei oft chronisch klammen Start-ups immer gerne genommen.
 
Zugegeben, bei den vielen Awards fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten und den Wert richtig einzuschätzen. Preise sind nicht nur für die Preisträger eine Renommee-Veranstaltung, sie haben sich branchenübergreifend als PR-Instrument etabliert, von dem natürlich auch die Auslobenden profitieren wollen. Sie schaffen dadurch ein Ereignis, mit dem sie ebenso positiv Aufmerksamkeit auf sich ziehen und sich als innovationsfreundliche Unternehmen positionieren können.
 
Aber auch Anleger können einen Nutzen aus diesen Wettbewerben ziehen. Ganz speziell natürlich, wenn sie in ein preisgekröntes Unternehmen investieren wollen. Denn jeder Award, der etwas auf sich hält, lässt die Bewerber von einer Jury genau unter die Lupe nehmen. Nichts wäre schließlich peinlicher für den Preisspender, als wenn sich ein Preisträger als Luftnummer herausstellen würde. Und wenn sich unabhängige Experten das Unternehmen genauer ansehen und für gut befinden, dann hat das durchaus eine Aussagekraft über die Marktchancen einer Idee – eine Garantie auf Erfolg kann es natürlich nicht sein, zu viele Faktoren spielen dafür eine Rolle.
 
Und selbst die Ausschreibung des Preises an sich kann wichtige Erkenntnisse liefern, darüber nämlich, was die Trends der Branche sind, welche Profis aktuell für brandheiß halten. Beim Digitalen Gesundheitspreis werden diese zum Beispiel als „Trending Topics“ bezeichnet – Themen, die im Hinblick auf die Digitalisierung unseres Gesundheitswesens eine hohe Relevanz haben. Hier schlagen die Seismographen an bei den Themen Künstliche Intelligenz bzw. Big Data sowie digitale Therapiebegleitung und -ergänzung. Alles Themen, denen Sie auf unseren Plattformen bei laufenden Kampagnen wie BOCAhealth oder künftigen wie Emperra begegnen.
 
 


 
Zurück

Newsletter-Anmeldung

Glossar

Eigenkapital

Eigenkapital ist der Vermögensteil in der Bilanz eines Unternehmens, der nach Abzug jeglicher Verbindlichkeiten übrig bleibt. Das Eigenkapital einer Gesellschaft unterliegt im Gegensatz zum Fremdkapital keinen Rückzahlungsansprüchen. Der Eigenkapitalgeber hat kein Anrecht auf eine feste Zinszahlung, sondern Anspruch auf einen Anteil am Unternehmenserfolg.


Alle Begriffe

Gesundheit lohnt sich.
Für jeden von uns.