Watch pitch video

Patienten & Angehörigen GmbH

Fundingschwelle:
500.000 €
Finanziert: 0 €

Gesetzlicher Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Key Investment Facts

  • Die Herausforderung: Für den Behandlungserfolg vieler „Volkskrankheiten“ ist neben Medikamenteneinsatz auch eine Umstellung des Lebensstils essentiell. Ärzten fehlt meist die Zeit für ausführliche Beratung. Eigenständige Recherche führt häufig zu hoher Verunsicherung beim Patienten.
  • Die Lösung: Die aktiv-plattform liefert als unterstützendes Werkzeug für Ärzte direkt nach der Diagnose umfassende Erstinformationen in Film und Text, mit individuell auf den Patienten abgestimmten Inhalten, motivierenden Trainings- und Wissenseinheiten sowie Informationen zu Bewegung, Ernährung und mentaler Gesundheit.
  • Das Besondere: Die aktiv-plattform ist leitliniengerecht, patientenverständlich formuliert und unabhängig von Interessen Dritter und schlägt damit eine Brücke zwischen Arzt und Patient.
  • Der Kapitalbedarf: 100.000 bis 200.000 € für die Programmierung und Gestaltung der Plattform sowie Produktion von Inhalten.

1. Die Idee – Executive Summary

PatientCare ist ein umfassender digitaler HealthCare-Ansatz für

  • Patienten mit beratungsintensiven Erkrankungen
  • Risikopatienten
  • Angehörige

Fast jeder kennt diese Situation aus persönlicher Erfahrung: Sie oder einer Ihrer Angehörigen erhalten die Diagnose einer beratungsintensiven Erkrankung. Dies wirft viele Fragen auf, die der Arzt im Gespräch nicht adressiert hat: Was bedeutet das für mein Leben? Was kann ich selbst unternehmen, um meine Situation zu verbessern? etc. … und los geht die Recherche im Internet.

Das Ergebnis ist meist frustrierend: Eine überfrachtende Fülle an Informationen, die selten individuell an die Bedürfnisse der Betroffenen angepasst sind. Laien können sich kaum zurecht finden und vor allem die Vertrauenswürdigkeit und Qualität der Quellen nur schwer beurteilen.

Auch für die behandelnden Ärtze ist die Situation mehr als unbefriedigend, denn falsche Informationen können gerade bei chronischen Erkrankungen gefährlich sein und der Gesundheit Schaden zufügen.

Aber es mangelt ihnen meist schlichtweg an Zeit für ein ausführliches Gespräch. Haus- und Fachärzte haben im Schnitt nur ca. 8 Minuten für einen Patienten. Besonders bei beratungsintensiven Erkrankungen und bei Präventionsthemen reicht das für die ausführliche Patienten- und Angehörigenaufklärung nicht aus.

Dabei ist den Ärzten natürlich bewusst, dass neben der medikamentösen Behandlung Anpassungen und Umstellungen in anderen Lebensbereichen sehr wichtig sind. Bewegung, Ernährung, mentale Gesundheit sowie die Unterstützung durch Angehörige können wesentlich dazu beitragen, Erkrankungen in den Griff zu bekommen, Folgeerkrankungen zu vermeiden und ein möglichst langes und beschwerdefreies Leben zu erreichen.

Über 30 Millionen Menschen in Deutschland leiden an beratungsintensiven Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes oder Depression. Über 50 % der erwachsenen Bevölkerung sind übergewichtig und gehören damit zur Risikogruppe für schwere Erkrankungen. Die Internet-Technologie bietet eigentlich alle Möglichkeiten, Patienten und Angehörige mit Informations- und Service-Funktionen zu unterstützen. Aber durch Internetrecherche nimmt die Verunsicherung des Patienten sowie Beratungs- und Behandlungsaufwand des behandelnden Arztes bislang eher zu als ab.

Unsere Antwort: Die aktiv-plattform. Persönliche Erfahrungen mit schweren und chronischen Erkrankungen in Kombination mit der eigenen langjährigen Tätigkeit in der Gesundheitsbranche lieferten die Erkenntnis und die Initialzündung für die Idee:

Es fehlt ein Online-Angebot, das die Betroffenen mit allen wichtigen Informationen versorgt, erstellt von einer Fachredaktion, die mit beratenden Ärzten, Physiotherapeuten, Patienten- und Fachgesellschaften zusammenarbeitet – und das leitliniengerecht, patientenverständlich und vor allem unabhängig von Interessen Dritter, sondern allein auf das Ziel einer besseren Gesundheit des Patienten ausgerichtet.

Deshalb starten wir PatientCare mit der aktiv-plattform als unterstützendes Werkzeug für Ärzte, das direkt nach der Diagnose umfassende Erstinformationen in Film und Text, mit individuell auf den Patienten abgestimmten Inhalten, motivierenden Trainings- und Wissenseinheiten sowie Informationen zu den Themen Bewegung/Sport, Ernährung und mentale Gesundheit bieten wird. Patienten & Angehörigen-Foren, Medikamentenerinnerungsfunktionen sowie Experten und Betroffeneninterviews halten auf dem Laufenden und motivieren dabei zu bleiben.

Ein entscheidender Unterschied zu gängigen Gesundheitsportalen: PatientCare bindet die behandelnden Ärzte als Vertrauenspersonen mit ein!

PatientCare unterstützt die Arbeit der Ärzte aktiv und neutral

  • verhindert Fehlinformationen,
  • verbessert die Therapiebefolgung,
  • der Behandlungserfolg steigt,
  • die Zufriedenheit der Betroffenen nimmt zu.

Wichtiges Merkmal von PatientCare ist die Neutralität. Die Finanzierung erfolgt daher nicht über Werbung, sondern über eine Nutzungsgebühr.

Nach einer einwöchigen Testphase kostet das Abo für den Patienten und seine Angehörigen 34 € im Jahr und damit nur ca. 2,80 € im Monat. Arztpraxen erhalten für die Platzierung unseres aktiv-plattfom-Aufstellers eine Honorierung.

Priv.-Doz. Dr. Alexander Riad,
Chefarzt Innere Medizin und Kardiologie, DRK-Krankenhaus Teterow:

„Ich bin überzeugt davon, dass ein Angebot, wie es die aktiv-plattform bietet, entscheidend zum Therapieerfolg beitragen kann. Daher gehe ich auch davon aus, dass PatientCare in den Arztpraxen auf großes Interesse und ein breites Nutzerfeld trifft und damit auch bei Patienten und Angehörigen erfolgreich sein wird.“

Ärzteteam Reken (NRW): Gemeinschaftspraxis mit 6 Fachärzten im Bereich der Inneren und der Allgemeinmedizin
„Wir halten PatientCare für ein sinnvolles Projekt und sehen darin einen echten Vorteil in der Patientenkommunikation. Die geplante Umsetzung der aktiv-plattform kann vielen Patienten bei der Anpassung von Lebensgewohnheiten helfen und damit die Therapie unterstützen.“

Katharina Lieske, ausgebildete Krankenschwester, u.a. tätig als Lehrkraft für Gesundheitsfachberufe bei der Diakonie Düsseldorf
„Als Krankenschwester sehe ich immer wieder die Hilflosigkeit und vielen Fragezeichen der Patienten und Angehörigen nach der Diagnose. Gerade bei der Masse an ungefilterten Informationen über das Internet halte ich die aktiv-plattform aufgrund des neutralen und umfangreichen Ansatzes für sehr gut geeignet, die Betroffenen bei notwendigen Lebensumstellungen zu unterstützen und würde die Plattform auch dementsprechend oft empfehlen.“

2. Geschäftsmodell

PatientCare hat das Ziel, Ärzte dabei zu unterstützen, Patienten und deren Angehörige neutral zu informieren und zu motivieren, sodass diese Therapien bestmöglich befolgen und notwendige Lebensumstellungen, auch im Bereich der Prävention, tatsächlich umsetzen. Dafür bringen wir Ärzte und Arztverbände, Patienten und patientenorientierte Organisationen sowie Krankenkassen und Versicherungen zusammen, um für alle einen Mehrwert zu schaffen.

In Deutschland gibt es ca. 100.000 Vertragsärzte. Hierunter fallen ca. 50.000 Vertragsärztliche Hausärzte/Internisten (http://gesundheitsdaten.kbv.de/cms/html/16393.php). Im Schnitt versorgen sie jeweils bis zu 900 Patienten im Quartal, die Volkskrankheiten bzw. Präventionsthemen spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Die folgende Grafik (Quelle KBV) zeigt die Hauptdiagnosen einer Hausarztpraxis, die alle beratungsintensiv sind.

PatientCare leitet auf die aktiv-plattform (www.aktiv-plattform.de), auf die Patienten und deren Angehörige im Abo-Modell für 34 € im Jahr Zugriff erhalten. Den Abonnenten werden native Apps (iOS und Android) angeboten, aber auch über Browser können die Funktionen genutzt werden.

Für Arztpraxen ist die Teilnahme an PatientCare kostenfrei. Sie erhalten Aufsteller, die über Infokarten dem Patienten und Angehörigen den Weg zur aktiv-plattform weisen. Für das Aufstellen der Displays wird ein von der Praxisgröße abhängiges Honorar gezahlt. Der Arzt bzw. das Praxispersonal gibt dem Patienten eine Infokarte, mit dem dieser einfach den Zugang zu unserer aktiv-plattform findet. Ein weiterer Weg zur aktiv-plattform für Patienten & Angehörige geht direkt über die bekannten Suchmaschinen. Über die Suchanfrage zu Erkrankungs- oder Präventionsthemen gelangen Interessenten zu uns.


Beratungsintensive Erkrankungen bzw. Risikopatienten

Ziel ist es, auf der aktiv-plattform ein umfangreiches Erkrankungs- und Aktivthemenfeld abzubilden, welches die Hauptdiagnosen in der Hausärztlichen Praxis abdeckt. Vom Patienten gewählte Themen werden miteinander abgeglichen, sodass der Patient auch die Aktivthemen passend zu seinem Erkrankungsbereich angeboten bekommt.


Unsere aktiv-plattform ist für alle Patienten, die …

  • die Diagnose einer beratungsintensiven Erkrankung erhalten haben
  • von einer schweren Erkrankung betroffen sind
  • ein erhöhtes Risiko für eine schwere Erkrankung haben

Zusätzlich untertsützen wir die Angehörigen, die sinnvollerweise ebenfalls in den Therapieprozess eingebunden werden, um unterstützend und motivierend auf den Patienten einwirken zu können.

Was wird unsere aktiv-plattform im Detail bieten?
Nachfolgend finden Sie die Inhalte und Funktionen im Überblick. Die Demoversion zur aktiv-plattform finden Sie auf www.aktiv-plattform.de.

Marketing / Vertrieb – Arztpraxen im Fokus

„Wir halten PatientCare für ein sinnvolles Projekt und sehen darin einen echten Vorteil in der Patientenkommunikation. Die geplante Umsetzung der aktiv-plattform kann vielen Patienten bei der Anpassung von Lebensgewohnheiten helfen und damit die Therapie unterstützen.“

Ärzteteam Reken (NRW): Gemeinschaftspraxis mit 6 Fachärzten im Bereich der Inneren und der Allgemeinmedizin

Unser Marketing-/Vertriebskonzept steht auf zwei Säulen: die Ansprache der Praxen (B2B) und die Ansprache der Patienten/Angehörigen (B2C). Der Schwerpunkt wird auf die Ansprache der Arztpraxen gelegt.

Hoher Bedarf bei Arztpraxen identifiziert

Ein von uns durchgeführter Markttest hat ergeben, dass bei Ärzten ein hoher Bedarf für das von uns konzipierte leitliniengerechte, patientenverständliche und unabhängige Tool besteht. Basierend auf der Akzeptanz bei den Ärzten setzen wir auf die Vertrauensstellung des Arztes beim Patienten als wesentlichen Vertriebsimpuls. Unser Konzept fokussiert auf die Einbindung von Multiplikatoren (Arztpraxen, Patienten-/Fachgesellschaften), die als Fürsprecher gewonnen werden.

Bei den Arztpraxen spielt das Eigeninteresse von richtig informierten und motivierten Patienten und Angehörigen eine große Rolle. Mit der Honorierung für die Platzierung des aktiv-plattform-Aufstellers setzen wir einen zusätzlichen Anreiz für die Kooperation. Bis zum für 2018 geplanten Launch der aktiv-plattform bauen wir ein achtköpfiges, internes Beraterteam auf, das intensiv auf das Produkt und die Praxenansprache geschult wird. Das Gewinnen möglichst vieler Praxen, in denen aktiv-plattform-Aufsteller auf dem Arztschreibtisch, im Behandlungszimmer bzw. auf dem Empfangstresen stehen, sehen wir als den Schlüssel zum Erfolg.

Bei der Arztpraxen-Akquise stellen die medizinischen Fachangestellten (MFA) die Hauptzielgruppe dar. Sie müssen vom Nutzen der aktiv-plattform überzeugt werden, um den Einsatz anschließend mit dem entscheidenden Arzt abzustimmen.

Basierend auf unseren Marktkenntnissen und ersten Markttests gehen wir davon aus, dass eine von zehn angesprochenen Arztpraxen positiv auf unser Angebot reagiert. Hierbei erwarten wir, dass eine positive bzw. negative Entscheidung erst nach dem dritten Kontakt getroffen wird. Intensives Nachfassen ist also eine kalkulierte Grundlage unseres Geschäftsmodells.

In folgender Grafik finden Sie die Annahmen und die dahinterstehenden akquirierten Arztpraxen:
 Die Zuordnung der Patienten zur jeweiligen Praxis erfolgt über einen Code, der auf dem Flyer – einliegend im aktiv-plattform-Aufsteller – enthalten ist.

Win-win durch Kooperation mit Patienten-/Fachgesellschaften

Für Patienten-/Fachgesellschaften wird unsere große Reichweite und die neutrale Information Betroffener der entscheidende Punkt sein, mit uns zu kooperieren. Deren Bekanntheitsgrad wird exakt in den Zielgruppen über Logoverbreitung steigen, die Kommunikation der jeweiligen Leistungsspektren über unsere aktiv-plattform wird ebenfalls einen wichtigen Zugewinn für die Organisationen darstellen. Ein erstes Pilotprojekt mit der Deutschen Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) e.V., dem Selbsthilfeverband für die über 300.000 Menschen mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) in Deutschland, ist positiv verlaufen.

Alle weiteren Marketingaktivitäten, die wir parallel anstoßen und die dann zukünftig ausgebaut werden, verfolgen das Ziel, „das Grundrauschen“ für die aktiv-plattform zu verstärken.

Annahmen Patientenakquise

Nur jeder 5. Hausarztbesucher hat Symptome, die leicht zu kurieren sind. Zum überwiegenden Teil sitzen in Hausarztpraxen Herz-Kreislauf-Patienten, die zusätzlich rauchen, schlechte Blutfettwerte, Übergewicht oder Bluthochdruck haben. 37 % aller Hausarztbesucher weisen laut einer Studie vier oder mehr solcher Risikofaktoren auf (DETECT – Diabetes Cardiovascular Risk-Evaluation: Targets and Essential Data for Commitment of Treatment).

Eine Hausarztpraxis hat im Schnitt 800 bis 900 Behandlungsfälle je Quartal. Der überwiegende Teil dieser Patienten ist von beratungsintensiven Erkrankungen betroffen (Quelle: http://gesundheitsdaten.kbv.de/cms/html/17023.php).

Wir gehen davon aus, dass wir durch eine teilnehmende Arztpraxis im Schnitt sieben Patienten je Quartal gewinnen können. In der folgenden Grafik sind die daraus resultierenden Umsätze dargestellt.
 Produktion – Inhalte von Film, Text und Grafik werden in zwei Schritten erstellt

Im ersten Schritt werden die Texte von der Fachredaktion (Medical Writer) verfasst. Medical Writer haben eine naturwissenschaftliche bzw. medizinische Ausbildung. Sie sind in der Lage, die aktuellen medizinischen Leitlinien und medizinische Studien sowie allgemeine Erkrankungs-/Gesundheitsinformationen zu verstehen und für Patienten sachgerecht und verständlich zu formulieren.

Die textlichen Informationen werden in einem Redaktionsplan inhaltlich und für die Ausspielung nach einem Zeitplan vordefiniert. Im Anschluss findet durch die Film-Produktionsmitarbeiter, in Zusammenarbeit mit einem externen Filmteam bzw. im klassischen Textbereich durch unseren Grafiker, die Übersetzung in die Film- bzw. Gestaltungswelt statt.

Ziel ist es, den Redaktionsplan zusammen mit kooperierenden Ärzten und Patienten- und Fachgesellschaften der jeweiligen Erkrankungsfelder abzustimmen, um eine möglichst hohe Qualität und Vertrauen in die Neutralität der Inhalte der aktiv-plattform aufzubauen.

Eingespieltes Netzwerk von Lieferanten und Partnern

Unsere Lieferanten und Partner setzen sich aus einem Netzwerk zusammen, das schon seit vielen Jahren besteht. Wir können über unser Netzwerk auf Partner aus allen Bereichen der Filmproduktion zugreifen. Die Web- sowie die App-Entwicklung geben wir ebenfalls komplett in externe Hände. Ein sauber aufgestelltes Lasten- und Pflichtenheft hilft bei der Einhaltung der Timelines und der gewünschten Umsetzung im abgestimmten Kostenrahmen.

Die Administration der Apps und der Webseite wird im eigenen Haus abgewickelt werden. Modulerweiterungen und umfangreichere Wartungsarbeiten werden u. a. von unseren Partnern durchgeführt.

Entwicklungsplanung

Die Entwicklungsplanung zielt auf die drei Kernbereiche Web und App, Filmproduktion und Redaktionelle Beiträge ab.

Der Bereich Web und App wird vor Markteintritt voraussichtlich mit folgenden Funktionen fertiggestellt werden:

  • Auswahl von Erkrankungs-/Aktivthemen mit vor- und nachgelagerten Abfragemodulen zur Ausspielung individuell passender Inhalte
  • Videoplayer für Erstinformationen nach der Diagnose und allgemeine Filmeinbindungen
  • Trainings-/Wissenseinheiten mit vor- und nachgelagerten individuellen Abfragemodulen
  • Updatefunktionen über Newsletter und allgemeinen Benachrichtigungen (E-Mail/SMS)
  • Patienten-/Angehörigenaustausch über Foren
  • Medikamentenverwaltung/-erinnerung
  • Kalender für Arzt- und erkrankungsspezifische Termine

Weitere Funktionen werden im Projektverlauf ergänzt bzw. eingebunden.

Um ausreichend Filmmaterial vorliegen zu haben, werden zunächst die drei Präventionsthemen Bewegung, Gesunde Ernährung, Mentale Gesundheit und die drei erkrankungsspezifischen Themen Bluthochdruck, Koronare Herzkrankheit und Herzschwäche sowie Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht und Rückenschmerz produziert. Hierzu gehören die Basisaufklärung und Interviews mit Experten bzw. Betroffenen sowie erkrankungsspezifischen Themen.

Die Aktivthemen werden so aufgebaut, dass diese die Erkrankungsthemen ergänzen und sowohl für Risikopatienten als auch von einer Erkrankung Betroffene und deren Angehörige relevant sind.

Die redaktionellen Beiträge werden für die oben genannten Erkrankungs- und Aktivthemen erstellt. Bis zum Markteintritt werden die Inhalte so vorbereitet, dass neben den Newslettern und der filmischen Auseinandersetzung mit den Themen auch eine Information in textlicher Form sowohl über den Web- als auch den App-Bereich erfolgen wird.

 

3. Marktumfeld, Positionierung, USP

„Als Krankenschwester sehe ich immer wieder die Hilflosigkeit und vielen Fragezeichen der Patienten und Angehörigen nach der Diagnose. Gerade bei der Masse an ungefilterten Informationen über das Internet halte ich die aktiv-plattform aufgrund des neutralen und umfangreichen Ansatzes für sehr gut geeignet, die Betroffenen bei notwendigen Lebensumstellungen zu unterstützen und würde die Plattform auch dementsprechend oft empfehlen.“
Katharina Lieske,
ausgebildete Krankenschwester, u.a. tätig als Lehrkraft für Gesundheitsfachberufe bei der Diakonie Düsseldorf

Die Wohlstandgesellschaft sorgt zuverlässig für Nachschub an chronisch Kranken

Mehr als ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland leidet an einer oder gleichzeitig an mehreren chronischen Erkrankungen. Das sind über 25 Millionen Bundesbürger, die Zahl der Betroffenen nimmt weiter zu (Quelle: Deutsche Stiftung für chronisch Kranke DSCK / www.dsck.de).

Diese Zunahme ist u. a. auf langfristige Veränderungen im Lebensstil, wie etwa mangelnde Bewegung, unausgewogene Ernährung, Alkoholmissbrauch oder Tabakkonsum, zurückzuführen. Auch das immer höhere Alter der Bevölkerung führt zu einer Häufung von chronischen Erkrankungen. Das Thema Übergewicht spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle und die Zukunftsprognosen gehen auch bei diesem Präventionsthema in Richtung steigender Zahlen in der Bevölkerung. Psychische Erkrankungen sind in der Allgemeinbevölkerung weit verbreitet und spielen bei Arbeitsunfähigkeit und Frühberentungen eine immer größere Rolle (Quelle: Robert-Koch-Institut, www.rki.de).

Nachfolgend finden Sie beispielhafte Häufigkeiten von beratungsintensiven Erkrankungen in Deutschland:

  • Bluthochdruck: über 20 Millionen Menschen mit Bluthochdruck
    (Quelle: www.hochdruckliga.de)
  • Über 50 % der Bevölkerung in der westlichen Welt, die älter als 40 Jahre sind, haben zu hohe Cholesterinwerte; ernährungs- und lebensstilbedingte Lipidstoffwechselstörungen sind häufig
    (Quelle: flexikon.doccheck.com)
  • Lebenszeitprävalenz: 80 bis 90 Prozent aller Erwachsenen leiden mindestens einmal an Rückenschmerzen (Quelle: www.aerzteblatt.de)
  • Ca. 7,6 Millionen Betroffene sind an Diabetes erkrankt
    (Quelle: www.diabetesde.org )
  • Ca. 6 Millionen sind an der Koronaren Herzkrankheit erkrankt
    (Quelle: www.herzstiftung.de)
  • Zwei Drittel der Männer (67 %) und die Hälfte der Frauen (53 %) in Deutschland sind übergewichtig. Ein Viertel der Erwachsenen (23 % der Männer und 24 % der Frauen) ist stark übergewichtig (adipös)
    (Quelle: www.rki.de)
  • Im Laufe eines Jahres erkranken in Deutschland etwa 5,3 Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen, unipolaren Depression
    (Quelle: deutsche-depressionshilfe.de)

Zunehmende Bereitschaft, in die eigene Gesundheit zu investieren Das Interesse der Bundesbürger an Daten und Mitteilungen über Gesundheit und Pharmaprodukte ist groß (FOCUS-Studie Communication Networks 11.0). Zu den fast 58 % der Bundesbürger, die sich „äußerst“ oder „sehr interessiert“ am Thema Gesundheit zeigen, kommen 39 %, die mehr über Prävention wissen wollen. Ebenfalls hoch im Kurs stehen Ernährung und Sport. Nach den Ergebnissen der Studie Typologie der Wünsche (TdW 2008) sind viele Menschen bereit, Zeit und vor allem Geld in ihre Gesundheit zu investieren.

Es entsteht und wächst ein zweiter Gesundheitsmarkt. Auch privat lassen sich die Menschen ihre Gesundheit etwas kosten: Freiverkäufliche Medikamente, freiwillige Leistungen beim Arzt, Prävention, alternative Medizin, Wellness und Fitness, Gesundheitstourismus sowie gesunde Ernährung zählen zu den Produkten und Leistungen, die als Ergänzung oder Alternative zu den bekannten Angeboten immer häufiger in Anspruch genommen werden.

Das Informationsbedürfnis von Menschen mit beratungsintensiven Erkrankungen ist als besonders hoch einzustufen, da die Erkrankungen den Alltag oftmals entscheidend beeinflussen und Umstellungen von Lebensgewohnheiten schwer zu erreichen, aber notwendig sind. Sozialrechtliche Fragen und berufliche bzw. finanzielle Zukunftsängste ergänzen oftmals den Druck, sich informieren zu müssen. Das Potenzial im Bereich der Arztpraxen (unseren wichtigsten Multiplikatoren) und der Patienten-/Fachgesellschaften bzw. Krankenkassen ist ebenfalls groß. Ärzte leiden unter einem hohen Zeitdruck, der eine ausreichende Patienten/Angehörigen-Information unterbindet. Der Arzt steht bei den Informationsquellen, die zu Rate gezogen werden, in vielen Erhebungen mit Abstand an erster Stelle – für uns sind Ärzte und Ihre Praxisteam damit die wichtigsten Kooperationspartner bei der erfolgreichen Vermarktung der aktiv-plattform.

Patienten- und Fachgesellschaften sowie Krankenkassen haben ein großes Interesse daran, Patienten bestmöglich zu informieren und dabei zu motivieren, notwendige Lebensumstellungen anzugehen und am Ende auch tatsächlich durchzuhalten. PatientCare unterstützt diese Organisationen dabei, dem Ziel näher zu kommen.

Der Wettbewerb im Bereich der Gesundheitsinformation/Motivation steht auf drei Säulen:

  • Web
  • Apps
  • Broschüren/Magazine/Zeitschriften/Bücher/TV

Die Informationen zur Gesundheitsthemen sind generell breit gestreut, aber oftmals wenig zielgerichtet bzw. ansprechend für Patienten und deren Angehörige aufbereitet. Die Neutralität der Informationen kann häufig nur schwer eingeschätzt werden, da z. B. Portale über Werbung finanziert werden. Dies birgt immer auch die Möglichkeit einer Einflussnahme seitens der Werbenden. Pharmafirmen sind ein Hauptlieferant für erkrankungsspezifische Informationen (z. B. über Broschüren). Die Informationen sind oft nicht genau auf die Patienten und deren Angehörige zugeschnitten, sondern können nur Teilaspekte abbilden, wie beispielsweise die Medikamenteneinnahme bzw. die daraus resultierende Wirkung.

Damit der Patient die notwendigen Lebensanpassungen aber angehen und auch durchhalten kann, benötigt er darüber hinaus Informationen und motivierende Angebote, die die aktiv-plattform bieten wird.

aktiv-plattform.de im Wettbewerb
 Positionierung – Der individuelle und umfassende Ansatz macht die aktiv-plattform einzigartig

Die aktiv-plattform liefert auf die Erkrankung bzw. auf das Erkrankungsrisiko und die Lebenssituation des Patienten zugeschnittene Inhalte und Funktionen – lebensbegleitend in Sachen Gesundheit. Patienten und Angehörige erhalten neutrale Informationen, die …

  • niedrigschwellig angeboten werden
  • die wichtigsten Informationen nach Diagnosestellung vermitteln
  • Hilfestellung bei der Verarbeitung der neuen Lebenssituation bieten
  • motivieren, aktiv zu leben und das Risiko für Folgekrankheiten zu reduzieren
  • falsche/fragwürdige Therapien bzw. falsche Anpassungen von Lebensgewohnheiten vermeiden, da Fehlinformationen ausgewichen wird

Eine Recherche im Internet mit schwer zu beurteilendem Ergebnis entfällt. Patienten und Angehörige können sich gemeinsam informieren und die Servicetools nutzen. Die aktiv-plattform unterstützt sie dabei, mit der neuen Lebenssituation aktiv umzugehen oder das Ziel, ein gesünderes Leben zu führen, zu erreichen.

Die erste umfassende Informations- und Motivationsplattform für beratungsintensive Erkrankungen und Risikopatienten, die auf ein breites Netzwerk an patientenorientierten Partnern setzt, die von der aktiv-plattform profitieren werden und als Multiplikatoren bzw. als Fürsprecher agieren.

Ärzte und deren Praxisteam profitieren bei der Patienten- & Angehörigen-Aufklärung/-Begleitung durch eine …

  • Verbesserung der Therapiebefolgung
  • Optimierung des Behandlungserfolgs
  • Aufwandsminimierung
  • erhöhte Patientenzufriedenheit

Das Praxisteam kann sich in der Patienten- und Angehörigenkommunikation (bei den für Praxen wichtigsten Erkrankungsthemen) auf neutrale und leitliniengerechte Informationen und motivierende Angebote stützen und diese den Patienten und Angehörigen uneingeschränkt weiterempfehlen.

Das Praxisteam gewinnt Zeit, da Diskussionen nach Selbstaufklärung durch Internetrecherchen reduziert werden. Die aktiv-plattform sorgt für das inhaltlich gesicherte Grundverständnis der Erkrankung. Fragen der Betroffenen werden zielgerichteter und sachgerechter gestellt und können besser und schneller beantwortet werden.

4. Strategie & Ziele

Basis des Angebots stellt die Webseite der aktiv-plattform dar, die einen hohen Entwicklungsaufwand mit sich bringt. Nach Fertigstellung der Plattform inkl. des umfassenden Backends mit den wichtigsten Modulen wird die App-Entwicklung angestoßen.

Der folgende Meilenstein ist die inhaltliche Produktion (Informationen in Film, Text und Grafik) folgender Erkrankungsfelder (je nach Kooperationspartnerschaften können aber auch andere Erkrankungsfelder vorgezogen werden):

  • Bluthochdruck
  • Koronare Herzkrankheit
  • Herzschwäche
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Übergewicht
  • Rückenschmerzen

Folgende Aktivthemen werden parallel angestoßen:

  • Bewegung/Sport
  • Gesunde Ernährung
  • Mentale Gesundheit

 Ziel ist es, die Inhalte in Zusammenarbeit mit kooperierenden Ärzten, Ärzteverbänden/ Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen zu entwickeln.

Mit diesem ausreichend großen Themenportfolio wird dann die Akquise in Arztpraxen gestartet. Ein gewisses Portfolio ist notwendig, damit wir für unsere Kernzielgruppe, die Hausarztpraxen, eine ausreichend hohe Relevanz erhalten. Zum Akquisestart wird das Beraterteam bereits intensiv geschult sein und die Infrastruktur stehen.

Anschließend findet der Optimierungs- und Anpassungsprozess statt, bevor weitere Erkrankungsfelder folgen. Die aktiv-plattform wird kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert.

Die Zusammenarbeit mit Arztpraxen und Organisationen wird ebenfalls stetig kontrolliert und angepasst, sodass PatientCare einem kontinuierlichen Optimierungsprozess unterliegt.

Kurzfristige Ziele (2 – 3 Jahre)

Etablierung von PatientCare und der aktiv-plattform als das neutrale Instrument der Patienten- und Angehörigenkommunikation in den Arztpraxen, das informiert und motiviert, Lebensumstellungen einzuleiten und durchzuhalten, den Angehörigen mit einbindet und die Patientenzufriedenheit und Therapietreue erhöht. Etablierung von PatientCare und der aktiv-plattform bei den Patienten-/Fachgesellschaften als der Partner, mit dem eine breite und umfassende Patienten und Angehörigeninformation und Motivation gewährleistet wird.

Etablierung bei Krankenkassen und Einbindung der Leistungen in Versorgungsverträge.

Mittelfristige Ziele (ab dem 3. Jahr)

  • Ausweitung von PatientCare und der aktiv-plattform in die Schweiz und Österreich
  • Erweiterung der Zielgruppen (Kliniken, Firmen)
  • Erweiterung des Produktsortiments
  • Ausweitung der App- und Onlinefunktionen

Langfristige Ziele (ab dem 5. Jahr)

  • Internationalisierung über den deutschsprachigen Raum hinaus

 

5. Finanzen

Ende 2019 soll die Gewinnschwelle erreicht werden

Die Erlösquelle sind die Abonnementzahlungen der Patienten, die pro Jahr mit 27,54 Euro zzgl. MwSt. angesetzt sind. Wir gehen davon aus, dass 25 % der Abonnenten ein weiteres Erkrankungsthema buchen, das dann mit 14,58 Euro zzgl. MwSt. abgerechnet wird. Die Aktivthemen sind – abgestimmt zur jeweiligen Erkrankung – im Preis enthalten.

Bei der Umsatzplanung wird davon ausgegangen, dass alle Patienten über die Arztpraxen vermittelt werden. Patienten, die über Suchmaschinenmarketing zu uns kommen oder über unsere Kooperationspartner, sind nicht in der Planung enthalten. Wir gehen davon aus, dass diese im Vergleich zum Traffic, der durch die Arztpraxen generiert wird, vorerst nicht so stark ins Gewicht fällt.

Jedes Jahr akquiriert das Team von PatientCare neue Praxen, von den Praxen des Vorjahres wird sich ein gewisser Teil nicht mehr an der Patientenvermittlung beteiligen. Daher ist kalkulatorisch eine Drop-out-Rate berücksichtigt, das Gleiche gilt auch für bestehende Patienten-Abonnements. Die Anzahl akquirierter Arztpraxen nimmt mit den Jahren ab, da sich die Praxen, die Interesse an PatientCare zeigen, mit den Jahren herauskristallisieren werden. Nach dem dritten Jahr werden viele Praxen zum zweiten Mal in die telefonische Akquise aufgenommen und es wird ein neuer Anlauf gestartet.

Die Planungen beziehen sich auf fünf Geschäftsjahre, beginnend Mitte 2018. Umsätze können erst erzielt werden, wenn die Finanzierungsphase für die Entwicklung der aktiv-plattform (Web und App) und die Produktion der ersten Themenfelder abgeschlossen ist. Gemäß unserer Planung wollen wir Ende 2019 mit ca. 3.100 Arztpraxen ca. 100.000 Abonnenten akquiriert haben und damit profitabel arbeiten.
Die sich aus der Akquiseplanung und der obigen Annahmen ergebenden Umsätze zeigt die folgende Tabelle:
Die erwarteten Umsätze (in EUR) und die Liquiditätsplanung zeigt die nachfolgende Tabelle:

6. Mittelverwendung

Fundingschwelle

100.000 € – Start mit Aufbau der Webplattform / Einwerbung von Fördermitteln mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen

Zielsumme

200.000 € – Ergänzung durch App / Einwerbung von Fördermitteln mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen

Finanzierungslimit

500.000 € – Produktion Inhalte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen + Aktivthemen / Einwerbung von Fördermitteln mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen + Einwerbung von Personalzuschuss

 

7. SWOT-Analyse

Die folgende SWOT-Analyse zeigt die Stärken, Schwächen, Möglichkeiten und Gefahren unseres Geschäftsmodells PatientCare auf und bietet Strategien an, um unsere Innovation in die richtige Richtung zu lenken.

 

8. Prämien für Investoren

Prämien allgemein

Mindest­investment-Betrag für Prämienanspruch Prämie
Ab 500 € 1 Jahr kostenlos die aktiv-plattform nutzen
Ab 1.000 € 3 Jahre kostenlos die aktiv-plattform nutzen
Ab 2.500 € 3 Jahre kostenlos die aktiv-plattform nutzen + 100 € Wertgutschein bei Sportscheck, Sport-Tidje oder der Bio Company
Ab 5.000 € 3 Jahre kostenlos die aktiv-plattform nutzen + 200 € Wertgutschein bei Sportscheck, Sport-Tidje oder der Bio Company
Ab 7.500 € 3 Jahre kostenlos die aktiv-plattform nutzen + 350 € Wertgutschein bei Sportscheck, Sport-Tidje oder der Bio Company
Ab 10.000 € 3 Jahre kostenlos die aktiv-plattform nutzen + 500 € Wertgutschein bei Sportscheck, Sport-Tidje oder der Bio Company

Alternative Prämien für niedergelassene approbierte Mediziner

Mindest­investment-Betrag für Prämienanspruch Prämie
Ab 2.500 € 1/2 Jahr für Patienten aus der Praxis jeweils 1 Jahr kostenlos die aktiv-plattform nutzen
Ab 5.000 € 1 Jahr für Patienten aus der Praxis jeweils 1 Jahr kostenlos die aktiv-plattform nutzen
Ab 7.500 € 2 Jahre für Patienten aus der Praxis jeweils 1 Jahr kostenlos die aktiv-plattform nutzen
Ab 10.000 € 3 Jahre für Patienten aus der Praxis jeweils 1 Jahr kostenlos die aktiv-plattform nutzen

Hinweise
Für Zugänge zur aktiv-plattform: Die Bereitstellung der Zugänge erfolgt nach dem Launch der Plattform, der für Mitte – Ende 2018 eingeplant ist.
Für physische Prämien: Der Versand der Prämien erfolgt nach erfolgreichem Abschluss der Finanzierungskampagne (planmäßig 13 Wochen nach Kampagnenstart + zwei Wochen gesetzliche Widerrufsfrist).

Unser Unternehmen wird mit ca. 20 Mitarbeitern in die aktiv-plattform-Launchphase starten. Unsere Mitarbeiter werden sich dabei auf sechs Abteilungen aufteilen (siehe Businessplan).

Thomas Stuke,
Diplom-Biologe (Molekularbiologie/Genetik) + BWL
Geschäftsführer und Gründer

Thomas Stuke, Diplom-Biologe (Molekularbiologie/Genetik) mit dem Nebenfach BWL, ist seit über zehn Jahren in der Pharmaindustrie und dem Healthcare-Marketing zu Hause.

Nach dem Einstieg als Trainee bei Sanofi-Aventis und der folgenden Tätigkeit als Produktmanager eines umsatzstarken Multiple-Sklerose-Produktes (150 Mio. € im deutschen Markt) wechselte Thomas Stuke für einige Jahre als Interims-Manager und beratend auf die selbständige Seite. Nach einer darauf folgenden zweijährigen Tätigkeit als Geschäftsführer einer Pharmaagentur berät er als freier Consultant Pharmaagenturen.

Neben den Tätigkeiten im Gesundheitsmarkt hat Thomas Stuke Erfahrungen im klassischen Verkauf/Vertrieb gesammelt. Seit 8 Jahren betreibt er mit einem Geschäftspartner einen europaweit agierenden Onlineshop und war Inhaber von zwischenzeitlich zwei Stores (Hamburg/ Düsseldorf) mit über 10 Angestellten.

In den vergangenen 10 Jahren konnte sich aus vielen unterschiedlichsten Projekten ein umfangreiches Netzwerk von Spezialisten herauskristallisieren, das die Basis für die Konzeption und eine professionelle und erfolgreiche Umsetzung von PatientCare bildet.

Michael Anders,
Beratung Finanzen und operativ (Fördergelder und Investorenakquise)

Michael Anders ist seit über 20 Jahren in der Beratung von Startups tätig und u. a. spezialisiert auf das Einwerben von Fördermitteln und in der Akquise von Investoren. Herr Anders berät unsere Unternehmung bei den Finanzierungsmöglichkeiten und untertsützt uns aktiv in der Investorenakquise.

Priv.-Doz. Dr. Alexander Riad,
Chefarzt Innere Medizin und Kardiologie

Herr Dr. Riad studierte und promovierte an der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Er habilitierte sich an der Universitätsmedizin Greifswald, wo er zahlreiche wissenschaftliche Projekte initiierte und in der studentischen Ausbildung tätig war. Er kann auf mehrere wissenschaftliche Preise, Auszeichnungen und zahlreiche Veröffentlichungen von Fachbeiträgen und Publikationen zurückblicken. Herr Dr. Riad berät unsere Unternehmung im medizinischen Bereich.

Katharina Lieske,
ausgebildete Krankenschwester, u.a. tätig als Lehrkraft für Gesundheitsfachberufe

Frau Lieske ist neben ihrer Ausbildung als Krankenschwester ausgebildete Pharmareferentin. Sie war in der Pharmabranche als Pharmareferentin aktiv und während der Zeit im stetigen Kontakt mit Ärzten. Als Krankenschwester war Frau Lieske neben Ihrer Tätigkeit in der Anästhesie in der Uniklinik Köln im Evangelischen Krankenhaus Köln in der Inneren Abteilung tätig. Frau Lieske berät uns u. a. in der patienten- und angehörigenverständlichen Kommunikation.

Links

www.aktiv-plattform.de
www.patient-care.info

Kontakt

Patienten & Angehörigen GmbH
Rankestraße 24 / 10789 Berlin
info@patienten-angehoerige.de

Businessplan

Unser aescuvest Rezept besteht aus 2 Komponenten:

Basiszins Bonuszins = Zielrendite

Der Basiszins ist eine mittlere, jährliche Rendite und sorgt dafür, dass Investoren auch unabhängig von Bilanzkennziffern (wie z.B. Umsatz) eine attraktive potentielle Rendite erwirtschaften können.

Die Zielrendite ist eine mittlere, jährliche Rendite bestehend aus Basiszins und potentiellen Erträgen aus dem Bonuszins.

Zählt man nun alle Komponenten zusammen, werden 30,37 % p.a. Zielrendite (IRRangestrebt.

Basiszins (IRR) 3 % p.a.
Bonuszins 1,5 % Umsatzbeteiligung 2020 – 2022. Das entspricht 0,00075 % des Umsatzes je 100 EUR Investment.
Frühzeichnerbonus Zusätzlicher gestaffelter endfälliger Bonuszins von bis zu 10 % p.a.
Zielrendite (IRR) 30,3650 % p.a.
Exit-Beteiligung 13,3 % vom Verkaufserlös
Unternehmensbewertung 1.500.000 EUR
Erste Ausschüttung 01.10.2018
Mindestanlagebetrag 250 EUR
Finanzierungsschwelle 100.000 EUR
Finanzierungslimit 500.000 EUR
Beteiligungsart Partiarisches Nachrangdarlehen

 

Unverbindliche Beispielrechnung bei einem Investment von 5.000 EUR. Unter Einbeziehung des Frühzeichnerbonus können sich Ihre Einnahmen laut Business Plan auf bis zu 19.697 EUR erhöhen:

Termin Zahlungsart Einnahmen (EUR)
01.10.2018 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.10.2019 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.10.2020 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.04.2021 1,5 % Umsatzbeteiligung 2020 2.498,18
01.10.2021 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.04.2022 1,5 % Umsatzbeteiligung 2021 3.822,00
01.10.2022 Rückzahlung 5.000
01.10.2022 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.10.2022 Bonusinszahlung 4 x 2,5 % p.a. (endfällig) 2.628,12
01.04.2023 1,5 % Umsatzbeteiligung 2022 4.999,16
SUMME 19.697

 

Downloads

Welcome,
you are already on the right track

As private investor please first select the country in which your residence is located. For institutional investors the country in which the registered office of the company is located is decisive.

If your country of origin is not currently listed, please select “European Union” as a member of the EU.

Investors coming from outside the EU are requested to select the option “Other Countries”.

Bleiben Sie informiert

über neue Investmentchancen und spannende Artikel aus unserem Blog. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Details finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung

Patienten & Angehörigen GmbH Kontaktdaten & Rechtlicher Hinweis

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Die tatsächlich erzielte Rendite Ihrer Anlage kann höher oder niedriger ausfallen. Die aescuvest GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass ausgewiesene Zinsen tatsächlich erzielt werden.

Mehr Informationen finden Sie unter Risikohinweise.

Vermögensanlagen-Informationsblatt

Additional information documents, in particular the securities prospectus regarding your investment, which contains, among other things, risk warnings, the Terms and Conditions of the Profit Participation Certificates as well as corporate documents and a description of both the Issuer and the Target, the legally required „Information for Consumers“ and the legally required revocation instructions can also be found on our website under the following link: eii.investinhealth.eu