PatientCare

Patienten & Angehörigen GmbH - patient-care.info

Angestrebte Wertsteigerung:

Faktor 3,9 Ihres Investments

Laufzeit:

5 Jahre
  • Gewinnschwelle soll bereits 2019 erreicht werden

  • Innovatives Multiplikatorenkonzept

  • Kompetentes Team mit breit aufgestelltem Erfahrungsspektrum

Key Facts

  • Die Herausforderung: Für den Behandlungserfolg vieler „Volkskrankheiten“ ist neben Medikamenteneinsatz auch eine Umstellung des Lebensstils essentiell. Ärzten fehlt meist die Zeit für ausführliche Beratung. Eigenständige Recherche führt häufig zu hoher Verunsicherung beim Patienten.
  • Die Lösung: Die aktiv-plattform liefert als unterstützendes Werkzeug für Ärzte direkt nach der Diagnose umfassende Erstinformationen in Film und Text, mit individuell auf den Patienten abgestimmten Inhalten, motivierenden Trainings- und Wissenseinheiten sowie Informationen zu Bewegung, Ernährung und mentaler Gesundheit.
  • Das Besondere: Die aktiv-plattform ist leitliniengerecht, patientenverständlich formuliert und unabhängig von Interessen Dritter und schlägt damit eine Brücke zwischen Arzt und Patient.
  • Der Kapitalbedarf: 100.000 bis 200.000 € für die Programmierung und Gestaltung der Plattform sowie Produktion von Inhalten.

1. Die Idee – Executive Summary

PatientCare ist ein umfassender digitaler HealthCare-Ansatz für
  • Patienten mit beratungsintensiven Erkrankungen
  • Risikopatienten
  • Angehörige

Fast jeder kennt diese Situation aus persönlicher Erfahrung: Sie oder einer Ihrer Angehörigen erhalten die Diagnose einer beratungsintensiven Erkrankung. Dies wirft viele Fragen auf, die der Arzt im Gespräch nicht adressiert hat: Was bedeutet das für mein Leben? Was kann ich selbst unternehmen, um meine Situation zu verbessern? etc. … und los geht die Recherche im Internet. Das Ergebnis ist meist frustrierend: Eine überfrachtende Fülle an Informationen, die selten individuell an die Bedürfnisse der Betroffenen angepasst sind. Laien können sich kaum zurecht finden und vor allem die Vertrauenswürdigkeit und Qualität der Quellen nur schwer beurteilen.

Auch für die behandelnden Ärtze ist die Situation mehr als unbefriedigend, denn falsche Informationen können gerade bei chronischen Erkrankungen gefährlich sein und der Gesundheit Schaden zufügen. Aber es mangelt ihnen meist schlichtweg an Zeit für ein ausführliches Gespräch. Haus- und Fachärzte haben im Schnitt nur ca. 8 Minuten für einen Patienten. Besonders bei beratungsintensiven Erkrankungen und bei Präventionsthemen reicht das für die ausführliche Patienten- und Angehörigenaufklärung nicht aus. Dabei ist den Ärzten natürlich bewusst, dass neben der medikamentösen Behandlung Anpassungen und Umstellungen in anderen Lebensbereichen sehr wichtig sind. Bewegung, Ernährung, mentale Gesundheit sowie die Unterstützung durch Angehörige können wesentlich dazu beitragen, Erkrankungen in den Griff zu bekommen, Folgeerkrankungen zu vermeiden und ein möglichst langes und beschwerdefreies Leben zu erreichen.

Über 30 Millionen Menschen in Deutschland leiden an beratungsintensiven Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes oder Depression. Über 50 % der erwachsenen Bevölkerung sind übergewichtig und gehören damit zur Risikogruppe für schwere Erkrankungen. Die Internet-Technologie bietet eigentlich alle Möglichkeiten, Patienten und Angehörige mit Informations- und Service-Funktionen zu unterstützen. Aber durch Internetrecherche nimmt die Verunsicherung des Patienten sowie Beratungs- und Behandlungsaufwand des behandelnden Arztes bislang eher zu als ab.

Unsere Antwort: Die aktiv-plattform. Persönliche Erfahrungen mit schweren und chronischen Erkrankungen in Kombination mit der eigenen langjährigen Tätigkeit in der Gesundheitsbranche lieferten die Erkenntnis und die Initialzündung für die Idee: Es fehlt ein Online-Angebot, das die Betroffenen mit allen wichtigen Informationen versorgt, erstellt von einer Fachredaktion, die mit beratenden Ärzten, Physiotherapeuten, Patienten- und Fachgesellschaften zusammenarbeitet – und das leitliniengerecht, patientenverständlich und vor allem unabhängig von Interessen Dritter, sondern allein auf das Ziel einer besseren Gesundheit des Patienten ausgerichtet.

Deshalb starten wir PatientCare mit der aktiv-plattform als unterstützendes Werkzeug für Ärzte, das direkt nach der Diagnose umfassende Erstinformationen in Film und Text, mit individuell auf den Patienten abgestimmten Inhalten, motivierenden Trainings- und Wissenseinheiten sowie Informationen zu den Themen Bewegung/Sport, Ernährung und mentale Gesundheit bieten wird. Patienten & Angehörigen-Foren, Medikamentenerinnerungsfunktionen sowie Experten und Betroffeneninterviews halten auf dem Laufenden und motivieren dabei zu bleiben.

Ein entscheidender Unterschied zu gängigen Gesundheitsportalen: PatientCare bindet die behandelnden Ärzte als Vertrauenspersonen mit ein!

PatientCare unterstützt die Arbeit der Ärzte aktiv und neutral
  • verhindert Fehlinformationen,
  • verbessert die Therapiebefolgung,
  • der Behandlungserfolg steigt,
  • die Zufriedenheit der Betroffenen nimmt zu.

Wichtiges Merkmal von PatientCare ist die Neutralität. Die Finanzierung erfolgt daher nicht über Werbung, sondern über eine Nutzungsgebühr.

Nach einer einwöchigen Testphase kostet das Abo für den Patienten und seine Angehörigen 34 € im Jahr und damit nur ca. 2,80 € im Monat. Arztpraxen erhalten für die Platzierung unseres aktiv-plattfom-Aufstellers eine Honorierung.

Priv.-Doz. Dr. Alexander Riad,
Chefarzt Innere Medizin und Kardiologie, DRK-Krankenhaus Teterow:

„Ich bin überzeugt davon, dass ein Angebot, wie es die aktiv-plattform bietet, entscheidend zum Therapieerfolg beitragen kann. Daher gehe ich auch davon aus, dass PatientCare in den Arztpraxen auf großes Interesse und ein breites Nutzerfeld trifft und damit auch bei Patienten und Angehörigen erfolgreich sein wird.“

Ärzteteam Reken (NRW): Gemeinschaftspraxis mit 6 Fachärzten im Bereich der Inneren und der Allgemeinmedizin
„Wir halten PatientCare für ein sinnvolles Projekt und sehen darin einen echten Vorteil in der Patientenkommunikation. Die geplante Umsetzung der aktiv-plattform kann vielen Patienten bei der Anpassung von Lebensgewohnheiten helfen und damit die Therapie unterstützen.“

Katharina Lieske, ausgebildete Krankenschwester, u.a. tätig als Lehrkraft für Gesundheitsfachberufe bei der Diakonie Düsseldorf
„Als Krankenschwester sehe ich immer wieder die Hilflosigkeit und vielen Fragezeichen der Patienten und Angehörigen nach der Diagnose. Gerade bei der Masse an ungefilterten Informationen über das Internet halte ich die aktiv-plattform aufgrund des neutralen und umfangreichen Ansatzes für sehr gut geeignet, die Betroffenen bei notwendigen Lebensumstellungen zu unterstützen und würde die Plattform auch dementsprechend oft empfehlen.“

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Die tatsächlich erzielte Rendite Ihrer Anlage kann höher oder niedriger ausfallen. Die aescuvest GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass ausgewiesene Zinsen tatsächlich erzielt werden.

Mehr Informationen finden Sie unter Risikohinweise.


Hier finden Sie das Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß § 13 VermAnlG.

Neuigkeiten

  • 23.07.2017 - 3 Experten-Statements zu PatientCare

    Priv.-Doz. Dr. Alexander Riad,
    Chefarzt Innere Medizin und Kardiologie, DRK-Krankenhaus Teterow:

    „Ich bin überzeugt davon, dass ein Angebot, wie es die aktiv-plattform bietet, entscheidend zum Therapieerfolg beitragen kann. Daher gehe ich auch davon aus, dass PatientCare in den Arztpraxen auf großes Interesse und ein breites Nutzerfeld trifft und damit auch bei Patienten und Angehörigen erfolgreich sein wird.“

    Ärzteteam Reken (NRW): Gemeinschaftspraxis mit 6 Fachärzten im Bereich der Inneren und der Allgemeinmedizin
    „Wir halten PatientCare für ein sinnvolles Projekt und sehen darin einen echten Vorteil in der Patientenkommunikation. Die geplante Umsetzung der aktiv-plattform kann vielen Patienten bei der Anpassung von Lebensgewohnheiten helfen und damit die Therapie unterstützen.“

    Katharina Lieske, ausgebildete Krankenschwester, u.a. tätig als Lehrkraft für Gesundheitsfachberufe bei der Diakonie Düsseldorf
    „Als Krankenschwester sehe ich immer wieder die Hilflosigkeit und vielen Fragezeichen der Patienten und Angehörigen nach der Diagnose. Gerade bei der Masse an ungefilterten Informationen über das Internet halte ich die aktiv-plattform aufgrund des neutralen und umfangreichen Ansatzes für sehr gut geeignet, die Betroffenen bei notwendigen Lebensumstellungen zu unterstützen und würde die Plattform auch dementsprechend oft empfehlen.“

  • 16.07.2017 - Das Interesse in der Bevölkerung an Gesundheitsthemen ist groß

    Fast 58 Prozent der Befragten in der FOCUS-Studie Communication Networks 11.0 gaben an, dass sie „äußerst“ oder „sehr“ am Thema Gesundheit interessiert sind. Ebenfalls hoch im Kurs stehen Ernährung, Prävention und Sport. Nach den Ergebnissen der Studie Typologie der Wünsche (TdW 2008) sind viele Menschen bereit, Zeit und vor allem Geld in ihre Gesundheit zu investieren.
     
    Vielfach fehlt zu dieser erhöhten Nachfrage jedoch noch das Angebot – eine Chance für etablierte Anbieter im Gesundheitswesen und für neue Geschäftsideen.
     
    Der Arzt als Informationsquelle
     
    Der Arzt steht bei den Informationsquellen in vielen Erhebungen mit Abstand an erster Stelle. Beim Thema Gesundheit genießt er das größte Vertrauen und wird dementsprechend häufig zu Rate gezogen.
     
    In wie fern kann der Arzt diesem Anspruch aber gerecht werden?
     
    Ein Auszug aus dem Ärztemonitor 2012, durchgeführt von infas (10.863 Interviews mit ambulant tätigen Ärzten), spiegelt recht eindeutig die Realität in der Praxis wider, was die zur Verfügung stehende Zeit für Patienten & deren Angehörige betrifft.
     
    Die Frage nach der durchschnittlichen Anzahl von Patienten je Tag verdeutlicht die problematische Situation.


    Im Schnitt bleiben einem Arzt ca. 8 Minuten Zeit für einen Patienten - inkl. Diagnose und Therapie - zu wenig um Patienten und Angehörige bei beratungsintensiven Erkrankungen ausreichend betreuen zu können. Expertenmeinungen gehen davon aus, dass die Zeit, die dem Arzt für seine Patienten zur Verfügung steht, in Zukunft noch weiter reduziert wird.
     
    Die Beantwortung der Frage „Für die Behandlung meiner Patienten steht mir ausreichend Zeit zur Verfügung“ tendiert in Richtung „stimme ganz und gar nicht zu“.


    An dieser Antwort zeigt sich auch die Unzufriedenheit in der Ärzteschaft über die Lücke zwischen der gewünschten Zeit für die Patientenbetreuung und der tatsächlich zur Verfügung stehenden.
     
     
    Die häufigsten Diagnosen in der hausärztlichen Praxis fallen auf beratungsintensive Erkrankungen.
     
    Die folgende Grafik (Quelle KBV) zeigt die Hauptdiagnosen einer Hausarztpraxis. Das Bild zeigt, dass über 50 % der behandelten Fälle im Bereich der zwei größten beratungsintensiven Volkskrankheiten liegen (Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen).


    Des Weiteren finden wir u. a. Rückenschmerzen, Typ-2-Diabetes, koronare Herzkrankheit und depressive Episoden.
     
    Die Begleitung und Motivation der Patienten und Angehörigen spielt gerade bei den beratungsintensiven Erkrankungen eine entscheidende Rolle für die erfolgreiche Therapie. Lebensgewohnheiten müssen angepasst werden, um die jeweilige Erkrankung kontrollieren bzw. um Folgekrankheiten reduzieren oder sogar vermeiden zu können.
     
    Zusammengefast zeigt sich ein problematisches Bild auf:
     
    Beratungsintensive Erkrankungen spielen in der hausärztlichen Praxis eine große Rolle. Die Betroffenen haben großes Interesse an Informationen und benötigen diese auch um die Therapie erfolgreich durchzuführen. Die Vertrauensperson Nr. 1, die behandelnden Ärzte, können aber nur unzureichend in allen die Therapie betreffenden Bereiche informieren bzw. motivierend zur Seite stehen.
     
    Ärzte sehen dieses Problem und zeigen sich bezüglich der aktuellen Situation wenig zufrieden.
     
    PatientCare schlägt die Brücke zwischen Ärzten und Patienten
     
    Auf der aktiv-plattform werden Informationen für Betroffene von beratungsintensiven Erkrankungen patientenverständlich und unabhängig von Interessen Dritter aufbereitet und auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten. Motivierende Trainings- und Wissenseinheiten sowie Informationen zu den Themen Bewegung/Sport, Ernährung und mentale Gesundheit werden die Betroffenen dabei unterstützen, der Erkrankung erfolgreich entgegen zu treten. Ärzte können PatientCare in Ihren Praxisalltag einbinden und Ihren Patienten die aktiv-plattform empfehlen.

    Erfahren Sie mehr über PatientCare und investieren Sie noch heute in die Entwicklung der aktiv-plattform um sich den Frühzeichnerbonus von aktuell bis zu 10 % p.a. zu sichern!
     

  • 02.07.2017 - PatientCare - Unternehmung mit großer gesellschaftlicher Relevanz

    Mehr  als  ein  Drittel  der  Bevölkerung  in  Deutschland  leidet  an  einer  oder  gleichzeitig an  mehreren  chronischen  Erkrankungen. Das  sind  über  25  Millionen  Bundesbürger und die  Zahl  der  Betroffenen  nimmt  stetig  zu  (Quelle:  Deutsche  Stiftung  für  chronisch  Kranke DSCK  /  www.dsck.de).

    Ein Blick in die folgende Auflistung von Häufigkeiten beratungsintensiver Erkrankungen in Deutschland macht dieses gesellschaftliche Problem greifbarer:

     Beratungsintensive Erkrankungen gehen, neben der medikamentösen Behandlung, fast immer auch mit der Notwendigkeit einher, Lebensgewohnheiten anzupassen. Beispielsweise ist es wichtig für Menschen mit Bluthochdruck sich gesund zu ernähren und auch sportlich aktiv zu sein, um die Erkrankung bestmöglich in den Griff zu bekommen und das Risiko für Folgeerkrankungen zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen braucht es vertrauenswürdige Informationen und motivierende Unterstützung. Lebensumstellungen anzupassen und diese auch langfristig beizubehalten bedarf einer nicht zu unterschätzenden Anstrengung der Betroffenen. Falsche und interessenorientierte Informationen behindern diesen Prozess und können das gewünschte Ergebnis gefährden.

    Interesse am Thema Gesundheit ist groß

    In  der  FOCUS-Studie  Communication  Networks  11.0 gaben fast 58  Prozent  der  Befragten an,  dass  sie  „äußerst“  oder  „sehr“  am  Thema  Gesundheit  interessiert  sind. Ebenfalls   hoch   im   Kurs   stehen   Ernährung,   Prävention   und   Sport. Nach den Ergebnissen der Studie Typologie der Wünsche (TdW 2008) sind viele Menschen bereit, Zeit und vor allem Geld in ihre Gesundheit zu investieren.

    Die Grundidee von PatientCare basiert darauf, dass das Interesse an neutralen und didaktisch aufbereiteten Informationen besonders von chronisch erkrankten Patienten bzw. Patienten mit einer beratungsintensiven Erkrankung groß ist. Die Betroffenen sind aufgrund Ihrer oftmals lebensbegleitenden Erkrankung in starkem Maße auf vertrauenswürdige Quellen angewiesen, die auf die Erkrankung abgestimmte Inhalte anbieten.

    Die aktiv-plattform wird vielschichtige Informationen, die individuell auf den Nutzer abgestimmt werden, zur Verfügung stellen. Es wird alles Notwendige für die motivierende Auseinandersetzung mit der Erkrankung angeboten wobei der individuelle Ansatz dafür sorgt, dass der Nutzer weder über- noch unterfordert wird. So werden die Betroffenen dem Ziel, Lebensumstellungen anzupassen und diese auch beizubehalten, Stück für Stück näher kommen und das Risiko von Folgekrankheiten reduzieren.

    Der Zugang zur aktiv-plattform wird dem Nutzer und seinen Angehörigen für nur 34 € im Jahresabo - und damit nicht mehr als ca. 2,80 € je Monat - freigeschaltet, womit verunsichernde Recherchen im Internet und Fehlinformationen umgangen werden.

    Erfahren Sie mehr über PatientCare und investieren Sie noch heute in die Entwicklung der aktiv-plattform um sich den Frühzeichnerbonus von aktuell bis zu 10 % p.a. zu sichern!

  • 25.06.2017 - Jetzt investieren und bis zu 10,00 % p.a. zusätzlich als Frühzeichnerbonus sichern!

    Frühzeichner erhalten zusätzlich einen gestaffelten endfälligen Bonuszins von bis zu 10 % p.a.: Stufe 0: bis 100.000 € (Finanzierungsschwelle)
    – Wer in dieser Stufe investiert erhält auf den investierten Betrag einen Bonuszins in den Stufen 1 bis 4 à 2,5 % p.a./Stufe bei Erreichen der Stufen

    Stufe 1: bis 125.000 €
    – Wer in dieser Stufe investiert erhält auf den investierten Betrag einen Bonuszins in den Stufen 2 bis 4 à 2,5 % p.a./Stufe bei Erreichen der Stufen

    Stufe 2: bis 150.000 €
    – Wer in dieser Stufe investiert erhält auf den investierten Betrag einen Bonuszins in den Stufen 3 bis 4 à 2,5 % p.a./Stufe bei Erreichen der Stufen

    Stufe 3: bis 175.000 €
    – Wer in dieser Stufe investiert erhält auf den investierten Betrag einen Bonuszins in der Stufe 4 à 2,5 % p.a. bei Erreichen der Stufe 4

    Stufe 4: bis 200.000 € (Zielsumme)

    Unverbindliche Beispielrechnung bei einem Investment von 5.000 EUR. Unter Einbeziehung des Frühzeichnerbonus können sich Ihre Einnahmen laut Business Plan auf bis zu 19.697 EUR erhöhen: 
     

    Termin Zahlungsart Einnahmen (EUR)
    01.10.2018 Zinszahlung 3 % p.a. 150
    01.10.2019 Zinszahlung 3 % p.a. 150
    01.10.2020 Zinszahlung 3 % p.a. 150
    01.04.2021 1,5 % Umsatzbeteiligung 2020 2.498,18
    01.10.2021 Zinszahlung 3 % p.a. 150
    01.04.2022 1,5 % Umsatzbeteiligung 2021 3.822,00
    01.10.2022 Rückzahlung 5.000
    01.10.2022 Zinszahlung 3 % p.a. 150
    01.10.2022 Bonusinszahlung 4 x 2,5 % p.a. (endfällig) 2628,12
    01.04.2023 1,5 % Umsatzbeteiligung 2022 4.999,16
      SUMME 19.697

  • Gewinnschwelle soll bereits 2019 erreicht werden

  • Innovatives Multiplikatorenkonzept

  • Kompetentes Team mit breit aufgestelltem Erfahrungsspektrum

Unverbindliche Beispielrechnung bei einem Investment von 5.000 EUR.

 
Termin Zahlungsart Einnahmen (EUR)
01.10.2018 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.10.2019 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.10.2020 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.04.2021 1,5 % Umsatzbeteiligung 2020 2.498,18
01.10.2021 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.04.2022 1,5 % Umsatzbeteiligung 2021 3.822,00
01.10.2022 Rückzahlung 5.000
01.10.2022 Zinszahlung 3 % p.a. 150
01.10.2022 Bonusinszahlung 4 x 2,5 % p.a. (endfällig) 2.628,12
01.04.2023 1,5 % Umsatzbeteiligung 2022 4.999,16
  SUMME 19.697

Angebotene Exit-Beteiligung

Im Falle eines Exits während der Darlehenslaufzeit werden die Investoren der laufenden Finanzierungskampagne anteilig in Höhe von bis zu 13,3 % vom Verkaufserlös beteiligt. Der Anspruch auf die maximale Exit-Beteiligung in Höhe von 13,3 % entsteht, wenn in der laufenden Finanzierungskampagne die Zielsumme von 200.000 € eingeworben wird.
26 %
finanziert
Projekt beendet

Bereits finanziert

25.500 €

Finanzierungsschwelle

100.000 €

ANLEGER-HOTLINE: Rückrufgarantie!


069 / 254 74 164-4

Neueste Investments

Gesundheit lohnt sich.
Für jeden von uns.