Currently set to Index
Currently set to Follow

Etwa 42 % der in Deutschland ärztlich betreuten Menschen mit Typ-2-Diabetes haben eine eingeschränkte Nierenfunktion. Diese hat allerdings in den meisten Fällen keine gravierenden Folgen. Allerdings sind 24 % aller Dialyse-Patienten wiederum Diabetiker. In diesen Fällen hat sich die Folgeerkrankung mit Auslöser durch Diabetes deutlich negativ entwickelt, sodass eine Nierenersatztherapie nötig wird. Besonders der erhöhte Blutzuckerspiegel birgt große Gefahren für die Niere eines Diabetikers. Zu den häufigsten Konsequenzen zählt die Verkalkung der Nierengefäße. Zusätzlich können bei Diabetikern Folgeerkrankungen wie an den Nieren durch einen ungesunden Lebensstil wie beispielsweise bei Rauchern gefördert werden.

Richtige Ernährung von essenzieller Bedeutung  

Dass auch das Thema Ernährung ein wichtiger Bestandteil des Tagesablaufs eines Diabetikers ist, ist hinlänglich bekannt. Deshalb hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung 10 Regeln für Diabetiker mit normaler Nierenfunktion für eine gesunde Ernährung aufgestellt. Neben den Klassikern wie dem Auslassen vom Verzehr fettreicher oder zu süßer Lebensmittel, spielt auch das Thema Flüssigkeitsaufnahme eine wichtige Rolle. Der Hinweis „trinken mit Verstand“ bezieht sich sowohl auf alkoholische als auch nicht-alkoholische Getränke. Doch fehlt vielen Patienten bislang eine verlässliche Möglichkeit, ihren Flüssigkeitshaushalt qualitativ sauber und ad-hoc messen zu können.

Und genau bei diesem Problem setzten wir bei BOCAhealthcare an. Unsere Systemlösung BOCAhealth ermöglicht es Patienten, die regelmäßig ihren Ernährungs- und Hydratationsstatus überwachen müssen, mit wenigen einfachen Handgriffen diese Werte bequem von zu Hause aus messen zu können und auf Grundlage der Daten Handlungsempfehlungen vom behandelnden Arzt zu erhalten. Sollten Dialysepatienten mit Diabetes bereits schwerere Folgeschäden an ihrer Niere davongetragen haben, ist die Notwendigkeit einer dem Krankheitsbild gerechten Ernährung und der akribischen Überwachung des Körperflüssigkeitshauhalts umso größer. Je schneller auf einen unausgeglichenen Körperflüssigkeitshaushalt reagiert werden kann, desto eher können unnötige Krankenhausaufenthalte vermieden und der Lebensstandard der betroffenen Patienten erhöht werden.

Die epidemische Ausbreitung von Diabetes – weltweit sind es aktuell rund 425 Millionen Fälle – sorgt gleichzeitig für ein dramatisches Ansteigen der Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt oder Nierenversagen und damit zu einem steigenden Bedarf an einer zuverlässigen Lösung für Bioimpedanz-Analyse wie BOCAhealth diese liefert.

Quellen:

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Investmentchancen und Neuigkeiten bei Aescuvest