Currently set to Index
Currently set to Follow

Die aktuellen Preise von Bioimpedanz-Analysegeräten liegen zwischen 6.000 € und 10.000 €. Bei der Betrachtung der Konkurrenzpreise müssen verschiedene Parameter berücksichtigt werden: An erster Stelle steht das Geschäftsmodell. Die meisten Hersteller zielen darauf ab, ein Gerät pro Krankenhaus zu verkaufen. Zusätzlich erzielen sie durch den Ersatz der kostspieligen Monouse-Elektroden wiederkehrende Umsätze. In 50 Interviews mit verschiedenen Krankenhäusern und Dialysezentren in Deutschland und Italien haben wir herausgefunden, dass die hohen Anschaffungskosten zusammen mit den Kosten für die Elektroden einen entscheidenden Grund darstellen, warum die Geräte entweder nicht gekauft (hoher Preis) oder gekauft und nicht genutzt werden (zu teure Elektroden). In Kombination mit der stark eingeschränkten Portabilität und Benutzerfreundlichkeit solcher Geräte ist das Endergebnis, dass in jedem Krankenhaus nur sehr wenige Geräte verfügbar sind. Dies führt sowohl bei den Patienten mit Körperflüssigkeitsstörungen als auch beim medizinischen Personal zu Schwierigkeiten bei der Behandlung.

BOCAhealth verfolgt neue Preisstrategie

Mit dem BOCAhealth wollen wir dieses Problem lösen, indem wir ein System zur Verfügung stellen, das auch von den Gesamtkosten sehr attraktiv ist. Die hohen Herstellungskosten für aktuelle Bioimpedanzgeräte können durch den Wegfall von Thermodruckern und LED-Displays bereits stark reduziert werden. Wir haben uns diese Erkenntnis zunutze gemacht, indem wir die Messung digitalisiert und mit dem Computer bzw. Smartphone verbunden haben.

Mit einem Preis von nur 1.000 € für den BOCA 1.0 wollen wir den Zugang zu Impedanzgeräten von Krankenhauseinrichtungen erhöhen. Unser Ziel ist es, mindestens fünf bis zehn Geräte pro Krankenhaus bereitzustellen und so wesentlich zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und des Patientenmanagements beitragen. Darüber hinaus haben wir eine Version mit tragbaren Mehrweg-Elektroden entwickelt, um die hohen laufenden Kosten für Monouse-Elektroden zu vermeiden. Gemäß unserer Berechnung können so mindestens 4 € pro Messung eingespart werden. Bei 80 bis 100 Messungen je Woche kann sich das in einem Jahr auf 15.000 bis 20.000 € Einsparpotenzial innerhalb einer Einrichtung summieren.

Das Geschäftsmodell von BOCAhealthcare unterscheidet sich deutlich von dem unserer Wettbewerber. Der wiederkehrende Umsatz wird nicht durch Verbrauchselektroden angetrieben, sondern hauptsächlich durch die Verwendung der Software, die mit einer Jahresgebühr lizenziert ist. Monetär bedeutet dies, dass das gesamte System, bestehend aus Hard- und Software, für die Anschaffungskosten i.H.v. 1.000 € sowie ein Jahresabonnement von weiteren 1.000 € erworben werden kann.

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Investmentchancen und Neuigkeiten bei Aescuvest